Neues Update mit Test-Tracking, Anti Cheat System gehackt, Bußgelder für Spieler und mehr – die Poké News!

Hallo und Willkommen zu einer neuen Ausgabe der Poké News mit den interessantesten Schlagzeilen der letzten Zeit!  In letzter Zeit hat sich viel getan, nicht zuletzt aufgrund eines neuen Updates, das nun auch Hoffnung auf eine lang ersehnte Tracking Funktion gibt.


Neues Update…

Eine neue Version von Pokémon Go wurde veröffentlicht! 😀 Neuerungen laut Seite sind:

– Added a dialog to remind Trainers that they should not play while traveling above a certain speed; Trainers will have to indicate they aren’t the driver
– Fixed a bug that prevented ”Nice,” ”Great,” and “Excellent” Poké Ball throws from awarding the appropriate XP bonuses
– Enabled the ability for Trainers to change their nickname one time, so please choose your new nickname wisely
– Resolved issues with the battery saver mode on iOS and re-enabled the feature
– Other fixes

Das heißt:
Wer ab jetzt zu schnell unterwegs ist, muss bestätigen, dass man nicht gerade im Auto fährt 😉 Diese Funktion soll angeblich noch nicht ganz ausgereift sein, ein paar Leute aus der Community meinten sie wären wohl “zu schnell gestanden” als sie die Nachricht angezeigt bekamen.
Weiters ist es möglich einmalig(!) den Nicknamen zu ändern. Wer also erst nachträglich drauf gekommen ist, dass er gewisse Namen bisher immer falsch verstanden hat und jetzt “Ash Ketchup” heißt, kann diesen Fehler nun ungeschehen machen ;)Auch iOS Spieler werden sich freuen, dass auch sie den Batteriesparmodus zurückbekommen.
Last but not least bekommt man nun auch endlich die entsprechenden Punkte für gute Ballwürfe!


…mit Test-Tracking

Doch das ist nicht alles! Das Update bringt nämlich für einen ausgewählten Kreis an Spielern eine Test-Version eines neuen Tracking Systems mit sich, bei dem die Pokémon jeweils mit ihrem nächstgelgenen PokéStop angezeigt werden. Ein Video dazu gibt es hier zu sehen (Danke an Jackson Plamer). Wie in der Community angemerkt wurde, stellt sich allerdings die Frage inwieweit das für Spieler in ländlichen Gegenden sinnvoll sein soll, wo PokéStops ja nicht gerade weit verbreitet sind. Aber nachdem es ein Testsystem ist, lässt sich hoffen, dass auch dahingehende Überlegungen noch einfließen werden.


Anti Cheat System gehackt

Ein “Update” der ganz anderen Art haben währenddessen Hacker für sich ermöglicht: Nach 3 Tagen und 5 Stunden intensiver gemeinschaftlicher Arbeit auf globaler Ebene wurden die Anti Cheat Maßnahmen von Niantic erfolgreich geknackt. Das bedeutet Bots sind wieder aktiv, aber auch Kartendienste von Drittanbietern (wie ehemals PokéVision). Allerdings bleiben gewisse Dienste – wie auch PokéAdvisor – aufgrund anderer technischen Gegebenheiten offline. Erfahrungsgemäß wird aber wohl auch das nicht lange halten. Neben den rein technischen Maßnahmen setzt Niantic ja auch auf rechtliche Schritte gegen entsprechende Anbieter. Das Katz und Maus Spiel geht also in eine neue Runde.


Spieler erschossen

Eine sehr traurige Nachricht erreicht uns aus den USA. Dort wurde offenbar ein Pokémon Go Spieler scheinbar grundlos von hinten erschossen, während er im Park gespielt hat. Die näheren Motive sind nicht bekannt, wobei gerade in den USA die äußerst liberalen Waffengesetze leider immer wieder für tragische Nachrichten sorgen.


Bußgelder für Spieler

In Hessen hat ein Bürgermeister jetzt zu drastischen Mitteln gegriffen und Pokémon Spielern an bestimmten Plätzen gewissermaßen ein Spieleverbot erteilt. Es drohen Platzverweise und Bußgelder bei zuwiderhandeln. Auslöser dafür dürfte Lärmstörung aber auch der Müll sein, der dort von den Spielern hinterlassen wird. Das ist nicht der erste Fall dieser Art und sollte uns allen ins Gedächtnis rufen, dass diese Spielewelt eben nicht rein virtuell ist und sich alle von uns auch dementsprechend verhalten sollten 🙂


Das waren die Poké News, wir wünschen euch noch viel Spaß bei der Jagd!